Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Aktuelles

01.02.2016: Änderungen in Version 3.16

Die Startseiten wurden an das Erscheinungsbild des LfU angepasst. Ihre Login Daten sollten aber noch gespeichert sein.
Düngemittelverordnung 2012 und Düngemittel Deklaration wurden ins Klärschlammnetz integriert. Siehe Infotext Umsetzung DüMV 2012. Klärschlamm: pH und TS nur noch bei Nährstoff- und Schwermetallanalysen notwendig. Eingabe der Deklarationsparameter alternativ in mg/kg. PFT Untersuchungsintervall kann auch auf 24 Monate verlängert werden (bisher 12/36 Monate)
Import von Analysen: Kurzdokumentation zu den Dateiformaten.

Hotline

Die Beratungs-Hotline beim bifa Umweltinstitut erreichen Sie im Dezember
Dienstag und Donnerstag, jeweils von 09:00-10:00 Uhr
unter folgender Nummer: Tel.: 08 21/70 00-1 66
oder rund um die Uhr per E-Mail: klaerschlamm@bifa.de

Schulungen, Version KSN 2017

bifa bietet regelmäßig Schulungen zum Einstieg in das Klärschlammnetz und Schulungen für erfahrene Anwender an. Die Schulungen können nur stattfinden, wenn sich eine ausreichende Mindestteilnehmerzahl anmeldet.

Das nächste halbtägige Aufbauseminar ist am 26.01.2017. Die Veranstaltung findet am bifa Umweltinstitut in Augsburg statt und zeigt die Version 3.17 des Klärschlammnetzes. (Anmeldung und Programm)

Wichtige Hinweise zur Datenerfassung

Achten Sie bitte bei der Erfassung der Klärschlammuntersuchungsergebnisse darauf, dass Sie die Nährstoffgehalte in % der Trockensubstanz (% der TS) bzw. Trockenmasse (% der TM) angeben und nicht in % der Frischsubstanz bzw. Originalsubstanz (OS). Außerdem möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass die polychlorierten Dibenzodioxine und -furane (PCDD/PCDF) in ng TE/kg Schlamm-Trockenmasse (mT) anzugeben sind (Summenwert gemäß Berechnungsvorschrift im Anhang 1 zur AbfKlärV).

Übergangslösung fehlende dl-PCB WHO-TEC

Derzeit kommt es zu einem Auftragsstau bei den Untersuchungslabors. Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) können anhand der PCB 153 Werte abzuschätzen, ob die Grenzwerte eingehalten werden. FAQ

Fehlende Hygieneuntersuchung

Fehlende Hygieneuntersuchung oder positiver Salmonellenbefund sind kein Sperrgrund.FAQ

Das Bayerische Klärschlammnetz ist eine Internetapplikation zur Durchführung des Lieferscheinverfahrens bei der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung gemäß Klärschlammverordnung. Das System wird ständig den aktuellen rechtlichen Gegebenheiten angepasst und hinsichtlich der Handhabbarkeit weiterentwickelt. Die Anwendung ist eine Arbeitserleichterung und soll eine effiziente Überwachung der Klärschlammverwertung sicher stellen.

Bevor Sie Fragen an die Hotline richten, nutzen Sie bitte das Benutzerhandbuch und die "Häufig gestellten Fragen (FAQ)" auf der Startseite des Klärschlammnetzes. Korrekturmeldungen und notwendige Anfragen richten Sie bitte nach Möglichkeit per E-Mail ausschließlich an klaerschlamm@bifa.de

Ihr Entwickler- und Betreuungsteam
des Bayerischen Klärschlammnetzes

Alle Fragen mit abfall- und düngerechtlichem Hintergrund und zur praktischen Abwicklung des Lieferscheinverfahrens obliegen den Kreisverwaltungsbehörden und den Landwirtschaftsämtern.

  • Anfragen zu Flur- und Feldstücken sowie zu Düngeaspekten richten Sie bitte an die zuständigen Landwirtschaftsämter.
  • Anfragen zum Status von Voranzeigen und Lieferscheinen richten Sie bitte an die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden (Landratsämter).
  • Anfragen zum Abfallrecht richten Sie bitte an die Kreisverwaltungsbehörden bzw. an die Bezirksregierungen.
  • Abfallwirtschaftliche Anfragen richten Sie bitte an das Bayerische Landesamt für Umwelt.
  • Anfragen zum Düngerecht richten Sie bitte an die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft.